Im Zeitalter von Social Media, weltweiter Vernetzung via Smartphone und beinahe uneingeschränktem Zugang zum Internet hat sich auch der Rekrutierungsprozess bei HIOB verändert. Wo früher Bewerbungen per Post eingereicht wurden, sind es heute über 80% der Stellensuchenden, die ihre Dokumente über unser Stellenportal https://jobs-hiob.ch einreichen. Das und die heutige Volatilität prägen denn auch den Auswahlprozess.

Ausschreibung

Wir schreiben unsere offenen Stellen praktisch ausschliesslich auf unserem Stellenportal aus. Ein Spider von mapmeo.com, einem unabhängigen Stellenportal, prüft täglich unsere Seite und zeigt unsere Jobs ebenfalls an. Zudem verteilt er sie an weitere Online Stellenportale, sodass unsere Jobs eine grosse Reichweite erzielen.

Es gibt kaum noch Veranlassung, Stellen in gedruckten Stellenanzeigern erscheinen zu lassen, da mittlerweile alle Stellensuchenden online suchen.

Bewerbung

Lassen Sie sich auf unser Job-Portal leiten und bewerben Sie sich ausschliesslich über unsere Stellenanzeige.

Erste Prüfung

Sobald die Anzeige geschaltet ist, treffen in der Regel wenige Stunden danach die ersten Bewerbungen ein. Es lohnt sich, genau zu prüfen, ob alle erforderlichen Dokumente dabei sind. Wir erwarten generell:

  • Anschreiben, möglichst in eigenen Worten
  • Aktualisierter Lebenslauf mit aussagekräftigem Bewerbungsfoto
  • Alle Arbeitszeugnisse
  • Die für den Job relevanten Kursbestätigungen, Diplome usw.
  • Für Chauffeure den Führerausweis
  • Für Nichtschweizer die Aufenthaltsbewilligung

Am besten packen Sie alles in eine einzige PDF-Datei, die Sie auf der Bewerbungsseite hochladen können. Mit den neuen Versionen von Microsoft Word oder auch Open Office können Sie aus Ihrem Dokument, das auch Bilder enthalten kann, mit der Funktion “Speichern unter …” bequem ein PDF erstellen.

Wenn Sie mehrere einzelne Dateien senden wollen (z.B. PDF, JPG und DOCX), müssen Sie diese zuerst auf Ihrem Computer in ein einziges Verzeichnis kopieren. Dann im Bewerbungsformular alle Dateien auswählen und gesamthaft hochladen. Das ist etwas “tricky”, weshalb ich die erste Variante empfehle.

Je nach Qualität der Bewerbungsunterlagen wird jetzt schon entschieden, ob wir die fehlenden Unterlagen nachfordern oder nicht.

Es ist wichtig zu beachten, dass eine Bewerbung und wie die Unterlagen (Qualität, Vollständigkeit gemäss Anforderung usw.) daherkommen. Sie sind die erste Visitenkarte der Bewerbenden.

Ihre Bewerbung ist der erste Handshake, Ihre Bewerbungsunterlagen sind die Visitenkarte.

Einladung, Warten, Absagen

Wir geben uns Mühe, die Wartezeiten für die Bewerbenden zu verkürzen. Da wir nicht mehr die Bewerbungen lange sammeln, versuchen wir, die infrage Kommenden möglichst rasch zu einem Schnuppertag und einem ersten Gespräch einzuladen.

Auch hier gilt wieder: Wer das Telefon nicht abnimmt oder auf unsere Kontaktierung per E-Mail nicht reagiert, hat meistens seine Chance verspielt.

Wenn der Auswahlprozess einmal länger dauern sollte, geben wir per E-Mail ein Feedback mit einer ersten Einschätzung, wie die Chancen stehen, in die engere Wahl aufgenommen zu werden.

Wo es aufgrund der beruflichen Qualifikationen klar ist, dass es nicht zu einer Vorstellungsrunde kommen wird, schicken wir so rasch wie möglich eine Absage. Dann können die abgewiesenen Bewerber/innen weitersuchen.

Pannen

Wo gearbeitet wird, passieren Fehler und Pannen.

Wir entschuldigen uns schon im Voraus dafür, falls eine Bewerbung einmal allzulange unbeantwortet bleibt.