“HIOB-Brockenstube Aarau. Mein Name ist Manuela Müller. Grüezi?” So oder ähnlich tönt es, wenn Sie in eine HIOB-Filiale anrufen. HIOB International beschäftigt in seinen schweizweit über 25 Filialen 150 bis 170 Mitarbeitende.

Möglicherweise überlegen Sie, ob Sie sich bei HIOB für einen Job bewerben sollen? Aber Sie haben noch nie in einer Brockenstube gearbeitet? In diesem Beitrag möchten wir Ihnen die wichtigsten Funktionen und Tätigkeiten kurz vorstellen.

Brocki-Leiter/in

Obwohl wir Filialleiter/innen mit unterschiedlichen Herkunftsberufen engagiert haben, bevorzugen wir Männer und Frauen, die bereits im Detailhandel in einer Führungsposition gearbeitet haben, idealerweise im Non-Food- oder Möbelbereich.

Der Brocki-Leiter nimmt verschiedenste Allround-Aufgaben wahr. Er führt seine voll- und teilzeitlich angestellten Verkäuferinnen und Brocki-Chauffeure, erstellt Arbeitspläne, führt das Kassenbuch und die Statistiken, steht im Absenzenmanagement an vorderster Front und schlichtet, weist zurecht und lobt gute Leistungen. Im Laden bestimmt er die Verkaufspreise, delegiert Arbeiten und verhandelt mit Kunden und Warenspendern. Er koordiniert Warenabholungen und entscheidet, ob Artikel wieder verkauft werden können. In kleineren Filialen ist er gleichzeitig auch Chauffeur und packt bei Möbeltransporten kräftig mit an. Bei Räumungsanfragen besichtigt er die Wohnung, schätzt Zeitaufwand und Höhe der Abfallgebühr und erstellt eine verbindliche Räumungsofferte.

Verkäuferin

Die Verkäuferin bei HIOB sitzt nicht an einer Scanner-Kasse. Ihr Alltag ist sehr abwechslungsreich, interessant und herausfordernd. Von den Kunden wird sie oft als erstes wahr genommen. Ihre freundliche Begrüssung heisst die Kunden willkommen.

Sie nimmt die Warenspenden entgegen, welche jeden Tag von unseren Spendern und Kunden im Laden abgegeben werden: Kleider, Bücher, Geschirr, Haushaltartikel, Elektroartikel, Kleinmöbel und vieles mehr. Sie muss blitzschnell beurteilen können, ob die angebotenen Artikel wiederverkäuflich sind. Denn schmutzige oder defekte Waren können wir nicht annehmen. Sie können gegen eine Gebühr bei uns entsorgt werden oder müssen wieder mitgenommen werden. Da wird von der Verkäuferin viel Fingerspitzengefühl und Diplomatie im Umgang mit enttäuschten oder verärgerten Warenspendern abverlangt.

Nach der Warenannahme sortiert sie die Artikel, schreibt Preise an und präsentiert sie ansprechend in der vorgesehenen Abteilung. Die Schaufensterauslage muss ständig gepflegt werden, wie auch die Dekoration der Möbel- und Kleiderabteilung. In ruhigeren Momenten nimmt sie den Staubsauger zur Hand und reinigt den Verkaufsraum, damit die Kunden immer ein angenehmes Einkaufserlebnis haben.

Abends rechnet sie die Tageseinnahmen ab und hilft – entsprechende Befähigungen vorausgesetzt – dem Leiter bei administrativen Aufgaben.

Brocki-Chauffeur

Die Berufsbezeichnung “Brocki-Chauffeur” gibt es offiziell gar nicht. Eigentlich ist er ein Allrounder, der verschiedene Berufe kombiniert: Als Zügelmann holt er Möbel bei Warenspendern ab, als Mitarbeiter hilft er mit bei Wohnungsräumungen, als Chauffeur Kat. B führt er sorgfältig einen 3 1/2 t-Lieferwagen mit Hebebühne und als Allrounder hilft er im Möbelverkauf und führt kleine Reparaturen durch.

Der Chauffeur ist draussen auf der Strasse und bei den Kunden zu Hause die Visitenkarte von HIOB. Deshalb legen wir Wert auf gute Umgangsformen (Höflichkeit und Respekt), das Tragen der vorgeschriebenen HIOB-Bekleidung und eine gepflegte Körperhygiene (Man soll nicht riechen, dass ein HIOB-Chauffeur vor 5 Minuten vorübergegangen ist).

Möbelpacker

Sehr selten stellen wir auch Möbelpacker ohne Führerausweis zur Ergänzung des Abholteams ein. Er wird einem Chauffeur zugeteilt, hilft ihm beim Demontieren und Wiederaufbauen der Möbel, hilft tatkräftig mit bei den anstehenden Räumungen und Entsorgungen und wird für Arbeiten im Innendienst eingesetzt.

Möglicherweise hat er ein Verkaufsflair und kann gut mit Kunden umgehen. Dann teilt sich sein Arbeitsgebiet auf Innendienst (Verkauf) und Aussendienst (Möbel schleppen) auf, je nach dem, wo es ihn braucht.

Auch für ihn gilt das absolute Gebot des freundlichen und zuvorkommenden Auftretens gegenüber Kunden, Warenspendern und Kollegen sowie die Kleidervorschriften und Körperhygiene.

Schreibe einen Kommentar