Als Personal-Recruiter erhalte ich überwiegend und zunehmend unvollständige und mangelhaft aufgebaute Bewerbungsunterlagen, die nur eine Aussage über den/die Bewerber/in zulassen: Schludrige Arbeit. Dabei ist es im PC- und PDF-Zeitalter keine Hexerei, aussagekräftige und vollständige Bewerbungsunterlagen zu erstellen und als PDF-Datei zu schicken oder hochzuladen.

Kompendium bei karrierebibel.de

Weshalb das Rad neu erfinden, wenn andere schon mit dem Porsche fahren? In Sachen Bewerbungsdossier und Lebenslauf gibt es eine Internetseite, die das Nonplusultra bietet: Was gehört in den Lebenslauf, wie wird er aufgebaut, welche Varianten bieten sich an? Dazu kann man einige mit Dummytext befüllte Musterlebensläufe herunterladen und sie mit den eigenen Daten anreichern.

Die deutsche Seite Karriebebibel.de bietet dieses Kompendium kostenfrei an: https://karrierebibel.de/lebenslauf/

Klicken Sie auf das Bild, um zum vollständigen Artikel auf Karrierebibel.de zu gelangen.

Die dortigen Angaben entsprechen auch den hiesigen Erfordernissen und Gepflogenheiten, weshalb man sich dort auch als Schweizer bedienen kann.

Ein Tipp vom Personal-Recruiter:

Wählen Sie eine Vorlage mit klaren, einfachen Strukturen, die ohne Probleme auf weitere Seiten ausgedehnt werden kann.

Wichtig ist, dass man sofort die relevanten Eckdaten erfassen kann:

  • Name, Vorname, Geburtsdatum, Zivilstand
  • Aktuelles Bewerbungsfoto
  • Berufliche Tätigkeiten in tabellarischer, absteigender Reihenfolge, wo die Zeitdauer jeweils mit “von” (Monat/Jahr) “bis” (Monat/Jahr) angegeben wird. Geben Sie mit Vorteil auch den Arbeitgeber, die Position und Tätigkeit/en an.

Die übrigen Angaben sind auch notwendig, aber obige Punkte sind (für mich) die wichtigsten.